Rekord für die FFW: 29 Kilometer Anfahrt zum Einsatzort

Ein gemeldeter PKW-Brand auf der A7 zwischen Wörnitz und Rothenburg stellte sich auf der Anfahrt als "ausgelaufene Betriebsstoffe" zwischen Rothenburg und Wörnitz heraus. So absolvierte die FFW Wörnitz die mit 29 km wohl längste Einsatz-Anfahrt in ihrer Geschichte. Der Löschzug musste erst auf der A7 bis nach Rothenburg fahren, um dort zu wenden. Anschließend ging es auf der Gegenspur wieder bis kurz vor Wörnitz zurück [...]

 

Zum Einsatzbericht


Impressionen unseres diesjährigen Faschingsballs


Videos unseres diesjährigen Faschingsballs



Erster Einsatz im neuen Jahr: PKW-Unfall auf der A7

Der erste Einsatz des Jahres 2019 führte uns auf die A7. Dort war zwischen Wörnitz und Rothenburg o.d.T. ein Fahrzeug ins Schleudern geraten. Der verunfallte PKW kam anschließend quer zur Fahrtrichtung auf der rechten Fahrspur zum Stehen [...]


Zum Einsatzbericht


Neuer absoluter Höchststand: 56% mehr Brandeinsätze im Jahr 2018

Der Rekord-Hitzesommer 2018 hinterlässt auch seine Spuren in der Einsatzstatistik der FFW Wörnitz. Nie gab es in der Geschichte der Wehr so viele Brandeinsätze wie in diesem Jahr.
Der alte Höchststand (16) aus dem Jahr 2017 wurde mit insgesamt 25 Brandalarmierungen deutlich übertroffen. Hingegen den Prognosen aus den Zahlen der vergangenen Jahren sank die Anzahl der Hilfeleistungen auf den niedrigsten Stand seit 2011. Zu diesen Einsätzen zählen neben der Personenrettung bei Verkehrsunfällen beispielsweise auch das Auspumpen von Kellern bei Hochwasser oder das Binden von ausgelaufenen Betriebsstoffen.
Auch wurden wir 2018 zu deutlich weniger Verkehrsunfälle gerufen, die der schwersten Kategorie angehören. Fast jeder zweite Notruf (42%) ereilte die FFW von einer der beiden Autobahnen A6 und A7. Am Häufigsten musst die Wehr hierbei auf die A6 zwischen Dorfgütingen und Aurach ausrücken. 
40% der Alarmierungen für unsere Feuerwehr gingen im Jahr 2018 in den Abendstunden zwischen 17:00 und 23:00 Uhr ein. Nachts wurden wir glücklicherweise insgesamt nur dreimal aus dem Schlaf geholt. Dies stellt, verglichen mit dem Jahr 2017, einen Rückgang um fast 60% dar.  

 


Fahrzeugbrand in Wörnitz abgelöscht

Ein PKW war an der Kreuzung Industriestraße/ Bastenauerstraße in Brand geraten. Als wir die Einsatzstelle erreichten stand das Heck des Fahrzeugs bereits in Vollbrand. Zur Brandbekämpfung setzten wir einen Trupp ein, der mit Atemschutzgeräten ausgerüstet war. [...]


Zum Einsatzbericht


Ein herzliches Dankeschön allen Kameradinnen und Kameraden

Liebe Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr, liebe Feuerwehrangehörige, das Jahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen und deshalb ist es wieder an der Zeit ganz groß Danke zu sagen. 

Danke für euer unermüdliches Engagement bei diesjährig knapp 65 Feuerwehr-Einsätzen im Gemeindegebiet und auf den anliegenden Autobahnen. Dabei musstet ihr nicht selten bis an die eigenen körperlichen und seelischen Belastungsgrenzen gehen. Das ist nicht selbstverständlich und verdient deshalb unseren höchsten Respekt. Doch nicht nur im Ernstfall ist auf euch Verlass. Die Stunden, die ihr bei Veranstaltungen der Wehr, wie dem Maibaumfest, ableistet, sind Gold wert für unsere Feuerwehr und für das ganze gesellschaftliche Zusammenleben. Wir sind euch wirklich sehr dankbar dafür, dass wir immer auf euch zählen können.

Besonders bedanken möchten wir uns aber bei den Frauen unserer Feuerwehrler. Auch sie werden nachts aus ihren Träumen geholt, wenn der Piepser den Gatten unverhofft aus dem Schlaf reißt und er Sekunden später hastig polternd zum Auto rennt. Darüber hinaus unterstützen sie ihre Männer und damit unsere Feuerwehr bei allen Veranstaltungen durch ihre tatkräftige und selbstlose Mithilfe. Ihr seid und bleibt spitze.

Wir wünschen euch allen gesegnete Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr und dass immer alle gesund wieder von den Einsätzen zurückkommen.

Mit freundlichen Grüßen,

Eure Kommandanten Christopher Killian, Bernd Uhl und Helmut Fetzer


Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten bei Wörnitz

Ein gemeldeter PKW-Brand auf der A7 zwischen Wörnitz und dem Autobahnkreuz stellte sich beim Eintreffen an der Unfallstelle als Auffahrunfall mit mehreren verletzten Personen heraus. Der Einsatzort erstreckte sich dabei über einen Kilometer, da ein Unfallteilnehmer nach dem Aufprall auf den Parkplatz "Kurzmandl" weiterfuhr [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Nachbericht: Feuerwehr Wörnitz freut sich über neue Einsatzkleidung

WÖRNITZ - Im März dieses Jahrs hatte das lange Warten der aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr ein Ende. Insgesamt 43 Einsatzkräfte konnten mit einer neuen Schutzkleidung ausgestattet werden. Der Kostenaufwand belief sich dabei auf knapp 51.000 Euro.

Bereits im Mai 2017 gab es erste Gespräche mit dem Wörnitzer Bürgermeister Karl Beck, in denen über eine Ersatzbeschaffung für die über 20 Jahre alte Einsatzkleidung der Feuerwehr laut nachgedacht wurde. Die damalige Kleidung war in den häufigen Einsätzen und Übungen der Stützpunktfeuerwehr deutlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Gerade bei Atemschutzeinsätzen zeigten sich die Verschleißerscheinungen, wie die Durchlässigkeit von Hitze und Nässe.

 

Weiterlesen ...

 


Impressionen: Arbeitsdienst in der Feuerwehr


Schlimmeres verhindert: LKW-Fahrer löscht brennenden PKW

Ein gemeldeter PKW-Brand auf der A7 ließ uns am Donnerstagnachmittag zu einem Einsatz ausrücken. Als wir an der Unglücksstelle eintrafen hatte ein LKW-Fahrer, der zufällig an dem brennenden Fahrzeug vorbeifuhr und anhielt, mit einem Feuerlöscher das Feuer bereits erfolgreich ausgemacht [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Kommandant Killian: Stolz auf den tollen Zusammenhalt

Kommandant Killian blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. (Bild aus dem Jahr 2017)
Kommandant Killian blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. (Bild aus dem Jahr 2017)

Die Freiwillige Feuerwehr Wörnitz konnte bei ihrer Jahreshauptversammlung auf ein sehr ereignisreiches und forderndes Jahr 2017 zurückblicken, in dem die Wehr zu insgesamt 65 Notfällen alarmiert wurde. 

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung, die wegen eines internen Krankheitsfalls von März auf Oktober 2018 verschoben werden musste, gab der erste Vorsitzende Mathias Wörner einen kleinen Überblick über das vergangene Jahr aus Sicht des Feuerwehrvereins. In seiner Rede machte er vor allem auf den äußerst gelungenen Feuerwehrausflug nach Würzburg aufmerksam. Abschließend gab er bekannt, bei den anstehenden Vorstandschaftswahlen im März 2019 nicht mehr für das Amt des ersten Vorsitzenden zu kandidieren.

 

Weiterlesen ...

 


Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall in Wörnitz ausgelaufen

In der Nähe des Autohofes in Wörnitz ereignete sich am Montagabend an der Kreuzung Bastenauerstr.-Industriestr. ein Verkehrsunfall, in den zwei Verkehrsteilnehmer verwickelt waren.

Dabei wurden drei Personen leicht verletzt und die Fahrzeuge so beschädigt, dass Betriebsstoffe ausliefen [...]

 

Zum Einsatzbericht


PKW-Brand bei Rasthof Frankenhöhe abgelöscht

Auf der Autobahn A6 wurde auf Höhe der Rastanlage Frankenhöhe über eine Notrufsäule ein PKW im Vollbrand gemeldet. Dieser sollte sich auf dem Seitenstreifen der Autobahn befinden.

Als wir die Einsatzstelle erreichten, begannen wir umgehend mit den Löscharbeiten. Das Feuer hatte sich bereits über das Fahrzeug auf die angrenzende Böschung ausgebreitet [...]

 

Zum Einsatzbericht


Impressionen: Gruppenübung zur technischen Hilfeleistung


Achtungserfolg beim Feuerwehr-Leistungsmarsch

Bei einem feuerwehrtechnischen Leistungswettbewerb im mittelfränkischen Windsbach konnte unsere Feuerwehr mit einem 16. und 27. Platz ein gutes Ergebnis erzielen. 

Insgesamt nahmen 56 Gruppen aus ganz Franken an dem Wettkampf teil und mussten dabei verschiedenste Aufgaben rund um das Thema Feuerwehr bewältigen. 

Die Führungskräfte unserer Feuerwehr gratulieren im Namen der Wehr den Teilnehmern ganz herzlich zu den erzielten Platzierungen.

 

Für die Freiwillige Feuerwehr Wörnitz waren Marcel Breitwieser, Patrick Sturm, Max Teutsch, Kevin Geltner, Helmut Fetzer, Jörg Halfar, Tobias Albert und Marco Barthelmeß beim Leistungswettbewerb vor Ort.



Neue Gruppenbilder unserer Feuerwehr


Feuerwehr Wörnitz probt Ernstfall im Brandcontainer

Die Freiwillige Feuerwehr Wörnitz fuhr am Samstagmittag mit insgesamt sechs Feuerwehrmännern nach Dietenhofen. Dort war ein Brandcontainer, in dem ein Kellerbrand unter realen Bedingungen simuliert wurde, aufgestellt. 

Schon direkt nach dem Einstieg von oben in den Container waren die Feuerwehrleute gefordert. Denn die Treppe nach unten in den Keller stand in Flammen. Nach einer erfolgreichen Brandbekämpfung gelangten die Trupps in das Innere des fiktiven Gebäudes. Dabei mussten auch Sicherungen entfernt und leicht explosive Gasflaschen gesichert werden. 

Höhepunkt des Brandcontainers war ein sogenannter "Flashover". Während diesem mussten sich die Floriansjünger flach auf den Boden legen und das Feuer an der Decke mit kurzen Sprühstößen abkühlen. 


Flächenbrand in Schillingsfürst

Zur Unterstützung unserer Patenwehr wurden wir zu einem Flächenbrand in der Sauerhut nahe Schillingsfürst alarmiert. Dort war ein an ein Feld angrenzendes Waldstück in Brand geraten [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Fahrzeug verliert Tankdeckel - Betriebsstoffe ausgelaufen

Zu drei Einsätzen wurden wir am Sonntagnachmittag alarmiert.
Bei einem der Einsätze verlor ein PKW Betriebsstoffe zwischen dem Autohof und der Autobahn A7. Wir banden diese, reinigten die Fahrbahn und regelten den Verkehr einspurig an der Einsatzstelle vorbei.
Beim dritten Einsatz des Tages wurde ein PKW-Brand auf der A7 in Fahrtrichtung Würzburg gemeldet. Auf Höhe des Parkplatzes Kreuzfeld sollte dichter Qualm aus dem Motorraum eines Autos aufsteigen.

 

 

Zu den Einsatzberichten und weiteren Bildern


Mähdrescher in Flammen

Ein Mähdrescher fing bei Erntearbeiten auf einem Feld am Ortsrand von Grüb unvermittelt Feuer. Gemeinsam mit den Wehren aus Wettringen, Gailroth und Insingen wurden wir zur Unglücksstelle alarmiert. Schon aus der Ferne war eine große Rauchwolke zu sehen.

Deshalb rüsteten wir einen Trupp mit Atemschutz aus und begannen mit zwei C-Strahlrohren mit der Brandbekämpfung an der landwirtschaftlichen Maschine [...]

 

Zum Einsatzbericht


Großen Flächenbrand bei Insingen abgelöscht

Zwischen Insingen und Hausen am Bach geriet am Sonntagnachmittag ein Feld in Brand. Während dem Ballenpressen wurde das abgeerntete Getreidefeld von der Presse entzündet.
Wir wurden zur Unterstützung der Wehren aus Schillingsfürst und Insingen dorthin alarmiert und halfen bei den Löscharbeiten [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Ballenpresse löst großen Flächenbrand bei Wörnitz aus

Eine Ballenpresse löste auf einem Feld bei Wörnitz einen Flächenbrand aus. Aus bisher ungeklärter Ursache stieg während der Feldarbeit plötzlich Rauch aus der Presse auf. Als der Landwirt die Flammen entdeckte, konnte er die Ballenpresse gerade noch vom Traktor abhängen und diesen vom Feld fahren. Die Stoppeln, die Strohballen und das noch nicht gepresste Stroh fingen anschließend rasch Feuer [...]

 

Zum Einsatzbericht


Impressionen: Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel


Aktion für traumatisierte Heimkinder: Bewegen mit Herz

Am Samstag, den 16. Juni, nahmen wir gemeinsam mit über 100 Lastwagenfahrern an der Veranstaltung "Bewegen mit Herz" teil. In deren Rahmen wurden am Vormittag traumatisierte und (teilweise) körperlich eingeschränkte Heimkinder in LKW-Kolonnen aus dem ganzen Landkreis Ansbach nach Wörnitz zum Autohof gebracht.

Anschließend waren für die Kinder spannende Attraktionen auf dem Gelände des Autohofs aufgebaut. Auch unsere Jugendfeuerwehr organisierte und betreute eine der Mitmachaktionen für die Kids. 

Zum Abschluss des Tages startete ein Heißluftballon vom Festgelände aus, für den auch wir eine Karte vom Betreiber des Autohofs Hans Peter Niel erhalten haben. Wir möchten uns herzlichst für die schöne Ballonfahrt bedanken.

 


Impressionen: Feuerwehr-Umzug Diebach


Schwerer Verkehrsunfall am Autobahnkreuz A6/A7

Ein Transporterfahrer übersah auf der Autobahn A6 auf Höhe des Autobahnkreuzes A6/A7 das Stauende und kollidierte frontal mit einem Sattelschlepper, der PKWs geladen hatte.

Dabei wurde nach ersten Informationen der Fahrer in seinem Transporter eingeklemmt [...] 

 

 

Zum Einsatzbericht


Feuerwehr-Ausstellung in der VR-Bank Wörnitz

Das Jahr 2018 steht für die Raiffeisenbanken ganz im Zeichen ihres Gründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der in diesem Jahr seinen zweihundertsten Geburtstag gefeiert hätte. Ihm zu Ehren organisierte die VR-Bank Wörnitz eine Ausstellung der örtlichen Vereine, an der sich auch unsere Feuerwehr beteiligen durfte. 
Im Rahmen dessen stellen wir aktuell unsere historische Entwicklung bis in dieses Jahr aus. Dazu sind auf Modepuppen die originalen Uniformen unserer Wehr seit 1901 aufgebaut. In einem Rollup wurden die wichtigsten und bedeutendsten Meilensteine unserer Geschichte grafisch zusammengefasst. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Eintauchen in vergangene Zeiten und dem Lösen eines Rätsels zur Ausstellung, das von den Mitarbeitern der VR-Bank vorbereitet wurde. 

Abschließend möchten wir uns herzlichst bei der Raiffeisenbank Wörnitz, namentlich Stefan Oestreich und Patrick Uhl, für die Möglichkeit der Präsentation und dem Modehaus LOLA aus Rothenburg für die Zurverfügungstellung der Modepuppen bedanken.   



Personen vermisst: Großübung mit der Hundestaffel

Zwei Hundeführer bereiten ihren Einsatz vor. Foto: Ganske
Zwei Hundeführer bereiten ihren Einsatz vor. Foto: Ganske

WÖRNITZ – Um genau 8.59 Uhr ging am Samstagmorgen der Notruf bei der Feuerwehr Wörnitz ein: Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsstoffen. Scheinbar ein Routineeinsatz für die Feuerwehrleute. Doch die Kommandantur hatte sich etwas Besonderes für diese Übung ausgedacht, wofür Unterstützung auf vier Pfoten und mit einer ganz feinen Nase nötig war.

Denn an dem gestellten Unfallort  gegenüber des Bastenauer Weihers angekommen, fanden die Feuerwehrleute nur noch ein leeres Fahrzeug vor. Der Schlüssel steckte, doch von dem oder den Insassen keine Spur. Die Suche am nahegelegenen Weiher und im Wald am Heinerberg mit eigenen Kräften brachte keinen Erfolg. 

Und so wurde um 9.17 Uhr die Rettungshundestaffel alarmiert. Da es eine von langer Hand geplante Übung war, befand diese sich bereits in Bereitschaft am Feuerwehrhaus. Das ausgedachte Szenario war vorab nur Constanze Decker, Fachdienstleitung der Rettungshundestaffel des BRK-Kreisverbandes Ansbach, bekannt. Sie fungierte bei der Übung als Einsatzabschnittsleitung Rettungshunde. Als solche gab sie die von der Feuerwehr übermittelten Informationen als allererstes an die versammelten Hundeführer weiter.

 

Weiterlesen


Hochwasser in Oestheim

In Folge eines schweren Gewitters, verbunden mit heftigen Niederschlägen, wurden wir nach Oestheim gerufen, da dort mehrere Keller unter Wasser standen [...]

 

 

Zum Einsatzbericht