Zeitungsbericht der FLZ über unsere Kinderfeuerwehr

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an Frau Bickel von der Fränkischen Landeszeitung für die ausgezeichnete Berichterstattung und die Zurverfügungstellung dieses Artikels.


Fahrzeuge brennen nach Verkehrsunfall mit fünf PKWs auf A6

Auf der Autobahn A6 kam es in Fahrtrichtung Nürnberg kurz nach der Abfahrt Dorfgütingen zu einem Verkehrsunfall, an dem insgesamt fünf PKWs beteiligt waren. Eines der beteiligten Fahrzeuge ging in der Folge in Flammen auf.

Als wir an der Unfallstelle eintrafen, hatte sich der Brand bereits auf ein weiteres Auto ausgedehnt [...]

 

 

Zum Einsatzbericht 


Fahrzeugbrand nach PKW-Unfall in Wörnitz abgelöscht

In Folge eines PKW-Unfalls auf der Bastenauer Straße in Wörnitz begann einer der Unfallwagen zu brennen. Da unsere Wehr zum Zeitpunkt der Unglücks am Autohof den Verkehr regelte, waren diese Kameraden sehr schnell am Einsatzort und konnten die Flammen mit einem Feuerlöscher erfolgreich bekämpfen [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Ernstfall im Kindergarten trainiert - Kinder waren begeistert

"Brand im Kindergarten, zwei Personen werden noch im Inneren des Gebäudes vermutet und vermisst" - so lautete das Einsatzszenario für die Feuerwehr Wörnitz am vergangenen Samstag. 

Um die Gegebenheiten des neuen Anbaus des Kindergarten Wörnitz kennenzulernen, wurde eine Großübung gemeinsam mit der Leitung des Kindergartens organisiert. An der Übung nahmen auch die Jugendfeuerwehren aus Wörnitz und Kloster Sulz teil. 

Im Rahmen der Übung wurde das Innere des Gebäudes von zwei Atemschutztrupps nach den vermissten Kindern abgesucht. Zur realistischeren Gestaltung des Szenarios wurden die Sichtfenster der Atemschutzmasken mit einer schwer durchsichtigen "Rauchfolie" überklebt. Damit wurde eine dichte Verrauchung des Kindergartens simuliert. 

Währenddessen wurde außerhalb des Gebäudes eine Wasserversorgung aufgebaut und eine Brandbekämpfung durchgeführt. Die anwesenden Kindergartenkinder konnten die Übung hautnah miterleben und beobachten. Abschließend konnten sie an unserem Spritzenhaus einen fiktiven Brand bekämpfen und im Inneren unserer Fahrzeuge schon einmal probesitzen. 
Die Begeisterung unter den Kleinen für die Feuerwehr war riesig. In der Abschlussbesprechung sprach Kommandant Christopher Killian auch deshalb von einer äußerst gelungenen Übung und kündigte weitere Einsatzszenarien im Kindergarten, die in naher Zukunft durchgeführt werden sollen, an. Außerdem lobte er ausdrücklich die Zusammenarbeit mit dem Kindergarten.  

 

Zu den Bildern


Auf nasser Fahrbahn: Schwerer Verkehrsunfall auf der A6

Ein äußerst aufmerksamer Verkehrsteilnehmer meldete auf der Autobahn A6 zwischen der Frankenhöhe und Aurach eine PKW-Spur, die von der Fahrbahn weg ins Gebüsch führte. Als wir an der Einsatzstelle eintrafen, war die Feuerwehr Weinberg bereits vor Ort und hatte mit der Bergung des Verunfallten begonnen. Der verunglückte Wagen war von der nassen Fahrbahn abgekommen und ein einem Gebüsch unweit der rechten Fahrspur zum Stehen gekommen [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Impressionen: Kinderfeuerwehr schmückt Wörnitzer Maibaum


Osterfeuer in Mittelstetten wieder aufgeflammt

Das Osterfeuer in Mittelstetten ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag wieder aufgeflammt. Mit der Unterstützung eines Baggers konnten wir die Flammen schnell unter Kontrolle bringen. [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Impressionen: Jugendübung zu Löschangriff mit Schlauchbrücke


Herzliche Einladung zum traditionellen Maibaumfest der FFW


Schwerer Motorradunfall bei Wörnitz

Ein Motorradfahrer kam im Wörnitzer Gemeindegebiet auf Höhe des Ortsteils Rothof aus nicht vollständig geklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Telefonmast. Glücklicherweise wurde der Schwerverletzte von Ersthelfern in einem Feld liegend entdeckt. Diese alarmierten umgehend die Rettungskräfte und betreuten den Verunfallten. 

 

 

Zum Einsatzbericht


Breite Ölspur machte ehemalige B25 zwischen Wörnitz und Dombühl unbefahrbar

Ein geplatzter Hydraulikschlauch verursachte am Freitagabend eine sehr breite Ölspur, die sich von Wörnitz über die ehemalige B25 Richtung Ulrichshausen erstreckte. Aufgrund der akuten Gefahrenlage insbesondere für Motorradfahrer mussten wir die Fahrspur zwischen dem Kreisverkehr Wörnitz und dem Abzweig Dombühl/Ulrichshausen in Richtung Feuchtwangen komplett sperren und den Verkehr umleiten [...]

Zum Einsatzbericht


Bunter Nachmittag bei der Kinderfeuerwehr

Für die Kinderfeuerwehr stand am letzten Sonntag im März wieder ein spaßiger und lehrreicher Nachmittag in der Feuerwehr auf dem Programm.
Zu Beginn der Veranstaltung fand eine Präsentation für die Eltern der Kinder statt. Dabei ließ Marit Zachai, die Wörnitzer Kinderwartin, das vergangene Jahr Revue passieren und informierte über Neuerungen in der Kinderfeuerwehr.

In dieser Zeit durften die Kinder zusammen mit den drei Kommandanten Christopher Killian, Bernd Uhl und Helmut Fetzer unsere Fahrzeuge erkunden und auch einmal auf dem Fahrersitz Platz nehmen.

Anschließend startete die eigentliche Übung für die Mädchen und Jungen. Ziel war es Feuerwehrautos aus Holzteile zusammenzubauen. In der nächsten Kinderübung sollen diese bemalt werden.



Gastank unmittelbar vor Explosion: Jugendfeuerwehr übt den Ernstfall

Die Jugendfeuerwehr Wörnitz wurde in einem realistischen Übungsszenario zur Unterstützung bei einem Gebäude-Vollbrand nach Kloster Sulz alarmiert. Hauptaufgabe unserer Jugend war es dabei einen mit Flüssiggas gefüllten Tank zu schützen und abzukühlen. 
Dazu mussten die Jugendlichen einen Löschangriff aufbauen, den Verkehr absichern und eine Wasserversorgung sicherstellen. Auch stand die Zusammenarbeit mit der Wehr aus Kloster Sulz im Vordergrund. 

Der Wörnitzer Jugendwart Marcel Breitwieser zeigte sich in der abschließenden Einsatznachbesprechung sehr erfreut über den Übungsablauf. "Wir haben alle Ziele erreicht und hervorragend im Kollektiv gearbeitet", merkte er an. Auch bedankte er sich herzlich bei der Feuerwehr Kloster Sulz für die Organisation und bei Horst Triftshäuser, der als Maschinist bei der Übung ausgeholfen hatte.


Langjährige Kameraden geehrt und Vorstandschaft gewählt

WÖRNITZ - Auf eine Rekord-Einsatzzahl von insgesamt 25 Brandeinsätzen im Berichtszeitraum wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wörnitz zurückgeblickt. Darüber hinaus wurden langjährige Mitglieder der Wehr geehrt und eine neue Vorstandschaft des Feuerwehrvereins gewählt.

Zu Beginn der Veranstaltung zeichnete Kommandant Christopher Killian in seinem Jahresbericht das vergangene Jahr aus Sicht der FFW Wörnitz noch einmal nach. So war die Wehr im Jahr 2018 bei insgesamt 64 Einsätzen gefordert. Dabei war vor allem der enorme Anstieg der Anzahl der Brandeinsätze auffallend. Der bisherige Höchstwert aus dem Jahr 2017 von 16 wurde um 56% mit insgesamt 25 überboten.  

Killian stellte in seinem Bericht besonders die unzählig freiwillig geleisteten Arbeitsstunden der Kameraden heraus und bedankte sich ausdrücklich dafür.

 

Weiterlesen

Zu den Bildern


Neue Vorstandschaft bei der FFW Wörnitz

Bei der diesjährigen Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wörnitz im Autohof Wörnitz standen die Neuwahlen der Vorstandschaft im Mittelpunkt.

Unter der Leitung von Bürgermeister Beck wurde die neue Führungsriege des Wörnitzer Feuerwehrvereins gewählt: Neuer 1. Vorsitzender ist der bisherige zweite Vorstand Steffen Löhr. Er löst damit nach sechs Jahren Amtszeit Mathias Wörner ab, der an diesem Abend feierlich verabschiedet wurde. Löhrs Stellvertreter ist ab sofort Schlauchwart Max Teutsch.

Auch der Posten des Kassiers wurde im Zuge der Wahl neu besetzt. Auf Christopher Killian, der dieses Amt insgesamt sechs Jahr bekleidete, folgt nun Manfred Danzer. Überprüft wird die Kasse fortan von Michael Zoll und Jörg Halfar. Letzterer übte diese Funktion bereits in diesem Jahr aus. Schriftführerin bleibt Nicole Zoll. Sie wurde, wie die anderen Vorstandsmitglieder auch, mit einer überzeugenden Mehrheit in das Amt gewählt.

 


Herzliche Einladung zur Jahreshauptversammlung

Wir laden alle Mitglieder unserer Wehr herzlichst zur Jahreshauptversammlung am Samstag, den 16.03.2019, um 19:00 Uhr in den Autohof Wörnitz ein.

Inhalt wird dieses Jahr nicht nur ein Bericht über das vergangene Jahr und das Neuste aus der Jugendfeuerwehr sein, sondern auch Ehrungen für besondere Errungenschaften und Leistungen. 

Auch stehen in diesem Jahr wieder Vorstandschaftswahlen des Feuerwehrvereins an. Außerdem wird über eine Satzungsänderung abgestimmt werden. Diese hängt aktuell an der Info-Tafel im Feuerwehrhaus aus.

Die Jugendfeuerwehr ist zur Jahreshauptversammlung selbstverständlich ebenfalls herzlichst eingeladen.


Gemeinsame Atemschutzübung absolviert

Wörnitz -  Am Mittwoch, den 27. Februar, trainierten die Wehren aus Schillingsfürst und Wörnitz das gemeinsame Vorgehen unter Atemschutz bei einem Gebäudevollbrand. Dabei wurde angenommen, dass sich noch vermisste Personen im brennenden Raum befinden würden. Diese sollten die Atemschutztrupps finden und sicher ins Freie transportieren.

Bei der Übung, die im Feuerwehrhaus in Wörnitz stattfand, wurden die Trupps der beiden beteiligten Wehren bunt gemischt, sodass Wörnitzer und Schillingsfürster Seite an Seite gemeinsam in den Brandraum vorrückten.

„Gerade bei Einsätzen tagsüber, wenn viele Feuerwehrleute auswärts auf der Arbeit sind, ist es schwierig mehrere Atemschutztrupps zu stellen. Deshalb ist es enorm wichtig die Trupps der Wehren bei Übungen zu mischen, um die Zusammenarbeit zu stärken. Nur das kann einen reibungslosen Ablauf bei Notfällen garantieren“, betonte der Wörnitzer Atemschutzleiter Steffen Löhr.

Nachdem die Feuerwehren am fiktiven Einsatzort eingetroffen waren, rückten die insgesamt fünf Trupps, bestehend aus je zwei Atemschutzgeräteträgern, nach und nach systematisch in den Brandraum vor. Zuerst legten die Trupps die Rauchgrenze fest. Anschließend begaben sie sich unter Nullsicht auf die Suche nach den vermissten Personen. Die Sichteinschränkung durch eine Verrauchung wurde in dieser Übung durch eine spezielle Folie simuliert, die den Atemschutzgeräteträgern auf das Sichtglas ihrer Atemschutzmasken geklebt wurde.

Marcus Grimm, der als Atemschutzleiter der Schillingsfürster Feuerwehr die Übung gemeinsam mit Steffen Löhr (FFW Wörnitz) federführend organisiert hatte, frischte während der Übung das theoretische Wissen der beteiligten Feuerwehr'ler in einer kurzen Unterrichtseinheit auf.

Abschließend lobte er besonders die einwandfreie Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren. Sie sei stetig gewachsen und soll in Zukunft weiter ausgebaut werden. 

 

Zu den Bildern


Impressionen: Spielenachmittag der Kinderfeuerwehr


Rekord für die FFW: 29 Kilometer Anfahrt zum Einsatzort

Ein gemeldeter PKW-Brand auf der A7 zwischen Wörnitz und Rothenburg stellte sich auf der Anfahrt als "ausgelaufene Betriebsstoffe" zwischen Rothenburg und Wörnitz heraus. So absolvierte die FFW Wörnitz die mit 29 km wohl längste Einsatz-Anfahrt in ihrer Geschichte. Der Löschzug musste erst auf der A7 bis nach Rothenburg fahren, um dort zu wenden. Anschließend ging es auf der Gegenspur wieder bis kurz vor Wörnitz zurück [...]

 

Zum Einsatzbericht


Wörnitzer Jugendfeuerwehr besteht Wissenstest

Unsere Jugendfeuerwehr mit Kommandanten
Unsere Jugendfeuerwehr mit Kommandanten

Jedes Jahr wird im Freistaat Bayern im Jugendbereich der sogenannte Wissenstest abgenommen. Die Themen werden jährlich festgelegt und greifen allgemeine Feuerwehrthemen auf. Ziel ist es, die Jugendlichen für den späteren Einsatzdienst vorzubereiten und den Einstieg in die aktive Feuerwehr zu erleichtern.

Der diesjährige Test fand gemeinsam mit der Feuerwehr Kloster Sulz in Wörnitz unter dem Motto „Gerätekunde“ statt. Im theoretischen Teil der Prüfung mussten die Jugendlichen ihr feuerwehrtechnisches Wissen unter Beweis stellen. 

Für manche Absolventen der Prüfung stand nach dem theoretischen ein praktischer Teil auf dem Plan, da diese eine höhere und damit anspruchsvollere Stufe des Tests ablegten. Dabei mussten beispielsweise Übungen mit der Kübelspritze durchgeführt und Geräte auf dem Fahrzeug zugeordnet werden. 

Der in insgesamt sechs verschiedenen Stufen abgenommene Wissenstest wurde von allen 9 Jugendfeuerwehr′lern aus Wörnitz im Alter von 12 bis 18 Jahren erfolgreich bestanden. Teilweise gelang es den Jugendlichen sogar den Test mit voller Punktzahl abzulegen, was den Wörnitzer Jugendwart Marcel Breitwieser sichtlich stolz machte. "Wir sind ein tolles Team, das immer zusammenhält und alle Aufgaben gemeinsam löst. Darauf können wir aufbauen," so Breitwieser nach der Prüfung. Die Wörnitzer Kommandanten Christopher Killian, Bernd Uhl und Helmut Fetzer, die ebenfalls anwesend waren, können sich, laut Breitwieser, auf einen motivierten und gut ausgebildeten Nachwuchs freuen, der in wenigen Jahren in die aktive Wehr übertreten wird. 

 

Das Bronze-Abzeichen erhielt: Angelina Zelch

Das Silber-Abzeichen erhielt: Daniel Schmidt

Das Gold-Abzeichen erhielten: Oliver Danzer, Maurice Bitter, Kim Riedel, Kiara Fetzer, Pascal Zachai und Monique Uhl

Das Gold-Grüne-Abzeichen erhielt: Janine Zachai

 

Ein herzliches Dankeschön geht einerseits an den Gerald Schneider, Jugendsprecher Ansbach Land 4, und an Kreisjugendwart Ralf Bitter, für die Abnahme und Organisation der Prüfung, aber auch an unsere Jugendwarte Marcel und Noah, welche die Jugendlichen in den vergangenen Wochen schulten und auf den Test bestens vorbereiteten.


Impressionen unseres diesjährigen Faschingsballs


Videos unseres diesjährigen Faschingsballs



Herzliche Einladung zum Feuerwehr Fasching 2019


Erster Einsatz im neuen Jahr: PKW-Unfall auf der A7

Der erste Einsatz des Jahres 2019 führte uns auf die A7. Dort war zwischen Wörnitz und Rothenburg o.d.T. ein Fahrzeug ins Schleudern geraten. Der verunfallte PKW kam anschließend quer zur Fahrtrichtung auf der rechten Fahrspur zum Stehen [...]


Zum Einsatzbericht


Neuer absoluter Höchststand: 56% mehr Brandeinsätze im Jahr 2018

Der Rekord-Hitzesommer 2018 hinterlässt auch seine Spuren in der Einsatzstatistik der FFW Wörnitz. Nie gab es in der Geschichte der Wehr so viele Brandeinsätze wie in diesem Jahr.
Der alte Höchststand (16) aus dem Jahr 2017 wurde mit insgesamt 25 Brandalarmierungen deutlich übertroffen. Hingegen den Prognosen aus den Zahlen der vergangenen Jahren sank die Anzahl der Hilfeleistungen auf den niedrigsten Stand seit 2011. Zu diesen Einsätzen zählen neben der Personenrettung bei Verkehrsunfällen beispielsweise auch das Auspumpen von Kellern bei Hochwasser oder das Binden von ausgelaufenen Betriebsstoffen.
Auch wurden wir 2018 zu deutlich weniger Verkehrsunfälle gerufen, die der schwersten Kategorie angehören. Fast jeder zweite Notruf (42%) ereilte die FFW von einer der beiden Autobahnen A6 und A7. Am Häufigsten musst die Wehr hierbei auf die A6 zwischen Dorfgütingen und Aurach ausrücken. 
40% der Alarmierungen für unsere Feuerwehr gingen im Jahr 2018 in den Abendstunden zwischen 17:00 und 23:00 Uhr ein. Nachts wurden wir glücklicherweise insgesamt nur dreimal aus dem Schlaf geholt. Dies stellt, verglichen mit dem Jahr 2017, einen Rückgang um fast 60% dar.  

 


Vergangene Neuigkeiten aus den Jahren: