Neuigkeiten aus dem Jahr 2021


Während Rettungsarbeiten: LKW unmittelbar neben Einsatzkräften verunglückt

Da ein Zusammenstoß zwischen einem Bus und einem Lastwagen mit mehreren eingeklemmten Personen gemeldet wurde, waren zu diesem Einsatz insgesamt acht Feuerwehren aus der Region alarmiert. Als wir an der Unglücksstelle eintrafen, konnten wir schnell Entwarnung geben. Tatsächlich war ein Kleintransporter mit Hänger durch orkanartige Böen auf der Diebacher Autobahnbrücke ins Schleudern geraten und umgekippt [...]

 

Zum Einsatzbericht


Wichtige Großübung in Bottenweiler absolviert

Die Feuerwehren Bottenweiler, Erzberg und Wörnitz absolvierten am Samstagnachmittag eine besondere Großübung. Diese fand auf dem Gelände eines ehemaligen Bauernhofs, der in den kommenden Wochen abgerissen werden soll, statt. Daher nutzten die Wehren der Wörnitzer Gemeinde die Möglichkeit eine Großschadenslage an diesem Gebäude möglichst realitätsnah zu trainieren.

Im Übungsszenario angenommen wurde ein Brand des landwirtschaftlichen Anwesens, bei dem sich noch vermisste Personen im Gebäude befinden sollten. Während die FFW Wörnitz mit schwerem Atemschutz in das Wohnhaus des ehemaligen Bauernhofs eindrang, um die Vermissten zu retten, bauten die Wehren aus Erzberg und Bottenweiler eine Löschwasserversorgung von einem angrenzenden Weiher auf. Nachdem die Wörnitzer Trupps die insgesamt vier vermissten Personen dem Feuerwehr-Rettungsdienst übergeben konnten, leiteten die Kommandanten und Organisatoren der Großübung mehrere Wendungen im Einsatzgeschehen an. So wurden bspw. ein plötzlicher Schlauchplatzer, ein Pumpenausfall, ein Atemschutznotfall und das Übergreifen der Flammen auf die Stallungen trainiert. Insgesamt zeigten sich die verantwortlichen Übungsleiter äußerst zufrieden mit dem Ablauf der Großübung. Kommandant Killian stellte in seiner abschließenden Ansprache insbesondere die hervorragende Zusammenarbeit der Wehren heraus und lobte auch die Geschwindigkeit mit der die Vermissten aus dem Gebäude geborgen werden konnten.   


Jugendfeuerwehr mit sehenswertem Imagevideo zur Jugendflamme


Familie auf A6 bei Dorfgütingen verunglückt

Auf der A6 kam es zwischen der Anschlussstelle Dorfgütingen und dem Autobahnkreuz A6/A7 zu einem PKW-Unfall bei dem ein Kleinwagen von der Fahrbahn abkam und verunglückte. Ein Ersthelfer konnte bereits vor unserem Eintreffen die Familie, die sich im Fahrzeug befand, aus diesem befreien und beginnen die Einsatzstelle mit zufällig aufgefundenen Leitkegeln provisorisch abzusichern [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Wichtige Übung zur technischen Hilfeleistung durchgeführt

Im Rahmen der monatlichen Gruppenübung konstruierten die Gruppenführer Manfred Danzer, Jörg Halfar und Jens Uysmüller ein anspruchsvolles Rettungsszenario. Hierbei wurde angenommen, dass nach einem Verkehrsunfall zwei Personen im bzw. unter dem Fahrzeug eingeklemmt wurden. 

Aufgabe der anwesenden Feuerwehrleute war es, diese Personen patientengerecht und möglichst schonend zu bergen. Insbesondere die Rettung des unter dem PKW befindlichen Dummies stellte sich als große Herausforderung heraus, da aus Platz- und Stabilitätsgründen eine einfache Bergung nicht möglich war. Deshalb wurden die unterschiedlichsten Rettungsmöglichkeiten diskutiert und ausprobiert, bis eine optimale und für einen realen Einsatz wiederverwendbare Strategie herausgearbeitet werden konnte.

Insgesamt zeigten sich Danzer, Halfar und Uysmüller sehr zurfrieden mit der Übungsleistung der Floriansjünger. Besonders hervorgehoben wurde in der Nachbesprechung das Handeln von Tobias Albert, der erstmalig als Gruppenführer einen Übungseinsatz leitete. 



Tödlicher Verkehrsunfall bei Schnelldorf

Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen Unterampfrach und Schnelldorf am Dienstagmittag unterstützten wir die Rettungsarbeiten und übernahmen die Absicherung der Einsatzstelle [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Fahrer nach PKW-Unfall in Wörnitz im Auto eingeklemmt

Ein PKW kippte in der Wörnitzer Schützenstraße nach einer Kollision mit einem parkenden Fahrzeug und blieb auf der Seite liegen. Als wir die Einsatzstelle erreichten, befand sich der Fahrzeugführer noch innerhalb des Autos [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


16,5 Stunden wegen des Hochwassers im Dauereinsatz

Am Freitag, den 9. Juli, wurden wir zu insgesamt zehn Einsätzen alarmiert. Da die Stadt Ansbach in den Abendstunden den Katastrophenfall ausrief, wurden wir sogar in die mittelfränkische Regierungshauptstadt gerufen. Während der Tageszeit pumpten wir im Gemeindegebiet mehrere Keller aus und schützten mittels Sandsäcke Wohngebäude vor den Wassermassen.

 

Zu den Einsatzberichten


Bei starkem Regen verunfallt - PKW im Böschungsgraben

Bei starken Regenfällen kam ein Autofahrer auf der A6 unmittelbar nach der Auffahrt Dorfgütingen in Fahrtrichtung Heilbronn von der Fahrbahn ab und blieb im Böschungsbereich stehen, nachdem das Fahrzeug ein längeres Stück im Grünstreifen geschlittert war. Hierbei riss der Unterboden des PKWs auf, sodass Betriebsflüssigkeiten, wie Öl, ausliefen [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


PKW kam zwischen Wörnitz und Rothenburg von Fahrbahn ab

Auf der A7 in Fahrtrichtung Würzburg war am Montagnachmittag ein PKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und mit der Leitplanke kollidiert. Da bei diesem Unfall nicht nur Trümmer auf der linken Fahrspur, sondern auch Gräser und Dreck vom angrenzenden Grünstreifen auf die Straße gelangten, wurden wir hauptsächlich zur Reinigung der Fahrbahn und Absicherung der Unfallstelle alarmiert. [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Zum schweren Verkehrsunfall auf der A7

Nachdem der mediale Rummel um den Einsatz vom Freitag etwas abgeklungen ist, wollen wir noch einmal explizit den Einsatz der Ersthelfer herausstellen und uns bei ihnen ausdrücklich für die Unterstützung bedanken.

 

 

Exemplarisch hierfür möchten wir drei Personen und ihre Tätigkeiten während des Einsatzes kurz darstellen:

 

Ein zufällig anwesender Arzt aus dem Augsburger Raum hatte schon weit vor Eintreffen der ersten Rettungskräfte mit der medizinischen Versorgung der Schwerverletzten begonnen und bis zum Ende bei Reanimation und Rettungsmaßnahmen mitgewirkt. Durch seine Fachkenntnisse und selbstlose Art war er allen Rettungskräften eine sehr große Hilfe.

 

Ein Autofahrer aus dem Kreis Hanau, der eigentlich auf der Gegenfahrbahn unterwegs war, hatte mit seinem PKW kurzerhand auf dem Standstreifen gestoppt und war v.a. der verunfallten Familie zur Hilfe geeilt. Bis diese in die Krankenhäuser ausgeflogen werden konnten, half er gemeinsam mit den Rettern bei der Wundversorgung und Stabilisierung der Schwerverletzten.

 

Kein Ersthelfer, aber einen großen Anteil am erfolgreichen Einsatz hatte auch der Beifahrer eines LKWs. Dieser war, als wir in der Baustelle nicht an dem Sattelschlepper wegen der Verengung der Fahrbahn vorbeikamen, schnell aus dem Lastwagen gesprungen und hatte die Baustellenabsperrungen beiseite geräumt, sodass der LKW noch weiter nach rechts ausweichen und uns in dieser Engstelle vorbeilassen konnte. Des Weiteren wies diese Person andere Verkehrsteilnehmer beim Rückwärtsfahren, Rangieren und Platzmachen an. Ganz groß. Ohne diese Unterstützung wäre definitiv kein Durchkommen möglich gewesen.

 

Falls ihr Helfer das hier lesen solltet: Vielen herzlichen Dank für euren Einsatz. Das erleben wir nicht alltäglich und ist deshalb etwas sehr Besonderes, was unbedingt gewürdigt gehört.

 

 

 

Eure Feuerwehr Wörnitz


Nach Geisterfahrt - Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge auf A7

Ein Geisterfahrer verursachte auf der Autobahn A7 zwischen den Anschlussstellen Wörnitz und Rothenburg einen schweren Verkehrsunfall mit insgesamt drei beteiligten PKWs. Laut einer ersten Lagemeldung wurden hierbei zwei Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Noch während wir uns auf der Anfahrt befanden, konnten diese jedoch von Ersthelfern aus den Unfallwracks befreit und erstversorgt werden. Deshalb bestand unsere Hauptaufgabe in der Unterstützung des Rettungsdienstes bei der medizinischen Versorgung einer leicht- und insgesamt vier schwerverletzten Personen [...]

 

 

Zum Einsatzbericht
Zu Einsatzbildern


Verkehrsunfall mit zwei PKWs zwischen Dorfgütingen und Wörnitz

Auf der ehemaligen Bundesstraße 25 ereignete sich in einer Kurve auf Höhe des Abzweigs Ratzendorf ein Verkehrsunfall, in den zwei PKWs verwickelt waren. Als wir an der Einsatzstelle eintrafen, sicherten wir diese gegen den fließenden Verkehr ab und richteten eine weiträumige Umleitung ein [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Insgesamt 11 Stunden nach LKW-Brand im Einsatz

Einen der längsten Einsätze in der jüngeren Geschichte unserer Feuerwehr absolvierten wir in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf der A6. Dort war in Fahrtrichtung Nürnberg unmittelbar nach der Anschlussstelle Feuchtwangen-Nord ein Lastwagen in Flammen aufgegangen. Gemeinsam mit der Wehr aus Schnelldorf löschten wir unter schwerem Atemschutz den in Vollbrand stehenden Anhänger ab [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Zwischen dem Kreuz A6/A7 und Wörnitz: Wohnmobil umgekippt

Am Donnerstagabend wurden wir wegen eines verunfallten Wohnmobils auf die A7 zwischen dem Autobahnkreuz A6/A7 und der Anschlussstelle Wörnitz gerufen. Dort war der Fahrer eines Wohnmobils kurz nach dem Baustellenbereich mit seinem Gefährt mit der Leitplanke kollidiert und ins Schleudern geraten [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Unter Schneelast zusammengebrochen: Baum stürzt auf ehemalige B25

Durch eine offenbar zu hohe Schneelast stürzte ein Baum im Waldstück zwischen der Autobahnauffahrt A6 und dem Parkplatz "Abzweig Ratzendorf" auf die Fahrbahn der ehemaligen B25. Aufgrund dessen wurden wir am Mittwochvormittag zu einem technischen Hilfeleistungseinsatz gerufen [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Lange Einsatznacht für die Freiwillige Feuerwehr Wörnitz

In der Nacht von Samstag auf Sonntag war die Feuerwehr Wörnitz von 02:28 Uhr bis 07:30 Uhr auf Grund von zwei Verkehrsunfällen im Dauereinsatz. Nach einem PKW-Unfall auf der A6 wurde auf der Rückfahrt ein verunfalltes Fahrzeug auf Höhe des Wörnitzer Kreisverkehrs bemerkt. 

 

 

Zu den Einsatzberichten


Verkehrsunfall auf der A6 mit mehreren Verletzten

Auf der A6 in Fahrtrichtung Nürnberg ereignete sich kurz vor der Anschlussstelle Dorfgütingen ein Auffahrunfall mit mehreren Verletzten, darunter auch mehrere Kinder. Deshalb übernahmen wir direkt, nachdem wir an der Einsatzstelle eintrafen, die Betreuung der verunglückten Personen und unterstützen bei der Behandlung [...] 

 

 

Zum Einsatzbericht


LKW-Fahrer nach schwerem Unfall aus Führerhaus befreit

Auf der A6 zwischen Dorfgütingen und Aurach fuhr auf Höhe der Rastanlage Frankenhöhe ein LKW auf einen Lastwagen der Autobahnmeisterei auf. Hierbei wurde der Fahrer des aufgefahrenen Sattelschleppers schwer verletzt in seinem Führerhaus eingeklemmt [...]

 

 

Zum Einsatzbericht


Zur Brandbekämpfung beim Großbrand in Dombühl

In der Nachbargemeinde Dombühl brannte am Montagabend ein Einfamilienhaus. Als wir an der Einsatzstelle eintrafen stand das Gebäude bereits im Vollbrand und die in der ersten Alarmierungswelle gerufenen Wehren aus Dombühl, Feuchtwangen, Schillingsfürst und Kloster-Sulz hatten mit der Brandbekämpfung begonnen [...]

 

 

Zum Einsatzbericht