Einsätze 2019: August - Dezember


15.10.2019 - Schwerer LKW-Unfall A7

Einsatznummer: 50
Alarmierung: 16:08 Uhr

Einsatzart: THL klein

Einsatzdauer: 1.75h
Eingesetztes Personal: 9

Eingesetzte Fahrzeuge: MZF (11/1), HLF (40/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz, FFW Schillingsfürst, FFW Rothenburg

 

Zu einem schweren LKW-Unfall kam es am Dienstagnachmittag auf der A7 zwischen Wörnitz und Rothenburg. Als wir an der Einsatzstelle eintrafen, stellte sich heraus, dass für uns direkt am Unglücksort kein Eingreifen erforderlich war. Deshalb wurden wir an die Autobahnabfahrt Wörnitz beordert, um dort die Auffahrt auf die Autobahn in Fahrtrichtung Würzburg zu sperren. Außerdem leiteten die Feuerwehren aus Schillingsfürst und Rothenburg den Verkehr an der Anschlussstelle Wörnitz ab, bis die Einsatzstelle der Autobahnmeisterei übergeben wurde.


09.10.2019 - Reinigung der Kirchenfassade



07.10.2019 - Personenrettung Wörnitz

Einsatznummer: 48
Alarmierung: 12:04 Uhr

Einsatzart: THL klein

Einsatzdauer: 0.75h
Eingesetztes Personal: 14

Eingesetzte Fahrzeuge: MZF(11/1), HLF (40/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz, FFW Feuchtwangen

 

Nach einem Sturz musste eine Person aus dem ersten Stock eines Gebäudes gerettet werden. Dazu wurde das Drehleiter-Fahrzeug der Feuerwehr Feuchtwangen alarmiert. Wir unterstützten die Wehr aus Feuchtwangen bei der Rettungsaktion. 



06.10.2019 - Verkehrsregelung

Beim monatlichen Flohmarkt am Autohof in Wörnitz übernahm unsere Wehr die Verkehrsregelung.


05.10.2019 - Ölspur Wörnitz

Einsatznummer: 46
Alarmierung: 10:33 Uhr

Einsatzart: THL klein

Einsatzdauer: 2h
Eingesetztes Personal: 13

Eingesetzte Fahrzeuge: MZF(11/1), HLF (40/1), V-LKW (56/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz

 

Ein Wörnitzer Mitbürger verständigte unsere Wehr, da sich eine breite Ölspur durch den Ortskern zog. Als wir am Einsatzort eintrafen zeigte sich, dass sich die Spur von Bösennördlingen über Wörnitz und Oberwörnitz bis nach Schillingsfürst zog. An manchen Stellen war die Ölspur über drei Meter breit. Dementsprechend lange waren wir damit beschäftigt die ausgelaufenen Stoffe zu binden und die Fahrbahn zu säubern. Abschließend wurde die Einsatzstelle an die Straßenmeisterei übergeben, die mit aufgestellten Warnschildern auf die Gefahr hinweist.


05.10.2019 - Verkehrsunfall A6

Einsatznummer: 45
Alarmierung: 01:53 Uhr

Einsatzart: THL klein

Einsatzdauer: 0.5h
Eingesetztes Personal: 16

Eingesetzte Fahrzeuge: MZF(11/1), HLF (40/1), V-LKW (56/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz, FFW Weinberg, FFW Schnelldorf

 

Auf der Autobahn A6 kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen dem Rasthof Frankenhöhe und der Ausfahrt Aurach. Während wir auf der Anfahrt waren, wurde uns über Funk mitgeteilt, dass keine Personen in den beteiligten Fahrzeugen eingeklemmt wären. Daraufhin brachen wir die Einsatzfahrt ab und kehrten wieder nach Hause zurück.


03.10.2019 - Ölspur Wörnitz

Einsatznummer: 44
Alarmierung: 23:03 Uhr

Einsatzart: THL klein

Einsatzdauer: 1.5h
Eingesetztes Personal: 22

Eingesetzte Fahrzeuge: MZF(11/1), HLF (40/1), LF (40/2), V-LKW (56/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz

 

Eine breite Spur einer nicht definierbaren Flüssigkeit zog sich vom Autohof Wörnitz über den Kreisverkehr in Richtung Autobahn. Da der ausgelaufene Stoff weder brennbar noch schmierig war und somit keine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer bestand, konnte nach Rücksprache mit der Polizei der Einsatz abgebrochen werden. 


28.09.2019 - Ausgelaufene Betriebsstoffe A7

Einsatznummer: 43
Alarmierung: 12:44 Uhr

Einsatzart: THL klein

Einsatzdauer: 1.5h
Eingesetztes Personal: 19

Eingesetzte Fahrzeuge: MZF(11/1), HLF (40/1), LF (40/2), V-LKW (56/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz, FFW Schillingsfürst, FFW Rothenburg

 

Auf dem Autobahnparkplatz Kreuzfeld lief am Samstagmittag aus einem Fahrzeug Kraftstoff aus. Wir banden die ausgelaufenen Betriebsstoffe und reinigten die Fahrbahn. Da es sich nur um eine geringe Kraftstoffmenge handelte, konnten wir zeitnah wieder ins Gerätehaus abrücken.


14.09.2019 - PKW-Brand A7

Einsatznummer: 42
Alarmierung: 16:21 Uhr

Einsatzart: Brand

Einsatzdauer: 1h
Eingesetztes Personal: 15

Eingesetzte Fahrzeuge: MZF(11/1), HLF (40/1), V-LKW (56/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz, FFW Rothenburg

 

Zur Unterstützung der FFW Rothenburg, die an der Autobahnabfahrt Rothenburg einen PKW-Brand löschte, wurden wir am Samstagnachmittag alarmiert. Wir sicherten die Unglücksstelle ab und sperrten die Ausfahrt während den Löscharbeiten komplett. 


01.09.2019 - Ausgelaufene Betriebsstoffe Wörnitz

Einsatznummer: 41
Alarmierung: 12:30 Uhr

Einsatzart: THL klein

Einsatzdauer: 0.75h
Eingesetztes Personal: 4

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF (40/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz

 

Während der Verkehrsregelung am Autohof wurden wir auf einen Lastwagen auf dem Sicherheitsparkplatz aufmerksam, da durch eine leichte Schrägstellung des Sattelschleppers Diesel auslief. Wir banden die ausgelaufenen Betriebsstoffe und säuberten die Fahrbahn.


01.09.2019 - Verkehrsregelung

Beim monatlichen Flohmarkt am Autohof in Wörnitz übernahm unsere Wehr die Verkehrsregelung.


26.08.2019 - Ausgelaufene Betriebsstoffe A6

Einsatznummer: 39
Alarmierung: 19:26 Uhr

Einsatzart: THL klein

Einsatzdauer: 0.5h
Eingesetztes Personal: 24

Eingesetzte Fahrzeuge: MZF (11/1), HLF (40/1), LF (40/2), V-LKW (56/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz, FFW Weinberg

 

Die Einsatzfahrt an die Raststätte Frankenhöhe konnte noch auf der Anfahrt abgebrochen werden, da die Feuerwehr aus Weinberg über Funk vermeldete, dass sich die ausgelaufenen Betriebsstoffe in Grenzen halten würden.


18.08.2019 - PKW-Brand A6

Einsatznummer: 38
Alarmierung: 11:42 Uhr

Einsatzart: Brand

Einsatzdauer: 0.5h
Eingesetztes Personal: 22

Eingesetzte Fahrzeuge: MZF (11/1), HLF (40/1), LF (40/2), V-LKW (56/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz, FFW Schnelldorf

 

Ein gemeldeter PKW-Brand auf der A6 zwischen Dorfgütingen und Aurach stellte sich als ein technischer Defekt heraus. Löschmaßnahmen mussten deshalb nicht eingeleitet werden. Wir brachten insgesamt sechs Insassen des kaputten Fahrzeugs auf die Autobahnraststätte Frankenhöhe und rückten wieder zum Gerätehaus ab.    


11.08.2019 - Verkehrsunfall A6

Einsatznummer: 37
Alarmierung: 11:49 Uhr

Einsatzart: THL klein

Einsatzdauer: 1.5h
Eingesetztes Personal: 20

Eingesetzte Fahrzeuge: MZF (11/1), HLF (40/1), LF (40/2), V-LKW (56/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz, FFW Feuchtwangen

 

Auf der Autobahn A6 kam es am Sonntagmittag zu einem Verkehrsunfall, an dem insgesamt drei PKWs beteiligt waren. Direkt am Autobahnkreuz A6/A7, unmittelbar nach der Überleitung der A7 auf die A6 in Fahrtrichtung Heilbronn, kollidierten die Fahrzeuge miteinander. Da weder Betriebsstoffe ausliefen noch Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt waren, beschränkte sich unser Aufgabengebiet auf die Absicherung der Unfallstelle und die Regelung des Verkehrs. Dazu sperrten wir mit dem V-LKW die Zufahrt von der A7 auf die A6 und leiteten den Verkehr um. 
Ebenfalls reinigten wir die Fahrbahn von den herumliegenden Trümmerteilen und leiteten den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. 



10.08.2019 - Baum über Fahrbahn

Einsatznummer: 36
Alarmierung: ca. 01:30 Uhr

Einsatzart: THL klein

Einsatzdauer: 0.5h
Eingesetztes Personal: 2

Eingesetzte Fahrzeuge: LF (40/2)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz

 

Während ein Teil der Wehr in der Nähe von Schnelldorf bei der Brandbekämpfung halfen, wurden wir von einer Bürgerin auf einen Baum, der in der Rothenburgerstraße auf die Fahrbahn gestürzt war, aufmerksam gemacht. Zwei Feuerwehrmänner rückten an die angegebene Stelle aus und beseitigten das Hindernis. 



09.08.2019 - Brand landwirtschaftliches Anwesen

Einsatznummer: 35
Alarmierung: ca. 23:50 Uhr

Einsatzart: Brand

Einsatzdauer: 4.5h
Eingesetztes Personal: 12

Eingesetzte Fahrzeuge: MZF(11/1), HLF (40/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz, FFW Erzberg, FFW Bottenweiler, FFW Schnelldorf, FFW Gailroth, FFW Crailsheim, FFW Unterampfrach, FFW Rothenburg, FFW Oberampfrach, FFW Wildenholz, FFW Haundorf, FFW Breitenau, FFW Mosbach

 

Als wir gerade wieder ins Gerätehaus zurückgekehrt waren, wurde uns per Funk mitgeteilt, dass in der Nähe von Schnelldorf ein landwirtschaftliches Anwesen in Flammen stehen würde und wir als Unterstützung dorthin ausrücken sollten. 

An der Einsatzstelle zeigte sich, dass sich der Stall bereits im Vollbrand befand. Um die rund 100 Rinder, die sich noch im Inneren des Gebäudes befanden, zu retten, setzten wir mehrere Atemschutztrupps ein. Diese rückten mit Kameraden aus den anderen Wehren zur Brandbekämpfung in den Stall vor und befreiten die Kühe. 

Um ein Übergreifen des Brandes auf angrenzende Nebengebäude zu verhindern, wurde von den zahlreich anwesenden Einsatzkräften eine umfassende Löschwasserversorgung aufgebaut und die Löschmaßnahmen intensiviert. In Zusammenarbeit mit den anderen alarmierten Wehren konnte eine Ausbreitung des Feuers erfolgreich verhindert werden. 

Erst in den frühen Morgenstunden war für uns der Einsatz beendet, sodass wir wieder ins Gerätehaus abrücken konnten.

 

 

Pressebericht

 

Rinderstall bei Schnelldorf in Flammen

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat in Schnelldorf (Lkr. Ansbach) ein Rinderstall gebrannt. In dem Gebäude waren rund 100 Rinder untergebracht. Einige Tiere verendeten in dem Feuer.

Der Brand ereignete sich im Schnelldorfer Ortsteil Grimmschwinden. Dort brannte in der Nacht von Freitag auf Samstag (10.08.19) ein Rinderstall. Viele Tiere konnten gerettet werden. Einige Rinder verendeten allerdings im Feuer.

Eine halbe Stunde vor Mitternacht wurden die Feuerwehren alarmiert. Laut Kreisbrandrat Thomas Müller stand der Stall schon in Flammen als die ersten Einsatzkräfte ankamen. Die Feuerwehr versuchte vor allem den Brand auf dem landwirtschaftlichen Anwesen einzudämmen und ein Übergreifen des Feuers auf die nahestehenden Gebäude zu verhindern. Die Nebengebäude waren von dem brennenden Stall zwischen zwei und fünf Metern entfernt.

 

Insgesamt waren rund 170 Einsatzkräfte von mehreren Feuerwehren aus dem Umkreis von Schnelldorf vor Ort. Durch den Einsatz von drei Drehleitern konnte der Brand erfolgreich gelöscht werden. Das Feuer konnte mittlerweile eingedämmt werden, die Nachlöscharbeiten dauerten bis in den frühen Samstagmorgen. Insgesamt waren rund 170 Einsatzkräfte von mehreren Feuerwehren aus dem Umkreis von Schnelldorf vor Ort. Durch den Einsatz von drei Drehleiternkonte gelang es den Brand erfolgreich zu löschen. Als Ursache wird ein Blitzschlag vermutet. Dazu laufen derzeit kriminalpolizeiliche Untersuchungen.

 

Quelle: BR



09.08.2019 - Baum auf Fahrbahn

Einsatznummer: 34
Alarmierung: 23:13 Uhr

Einsatzart: THL klein

Einsatzdauer: 0.5h
Eingesetztes Personal: 17

Eingesetzte Fahrzeuge: MZF(11/1), HLF (40/1), V-LKW (56/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz

 

In der Folge eines Sturms war ein Baum auf die ehemalige B25 zwischen Wörnitz und Mittelstetten gefallen. Wir entfernten den Baum und säuberten die Straße von den herumliegenden Ästen.



04.08.2019 - Schwerer Verkehrsunfall

Einsatznummer: 33
Alarmierung: 14:56 Uhr

Einsatzart: THL schwer

Einsatzdauer: 1.5h
Eingesetztes Personal: 17

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF (40/1), LF (40/2), V-LKW (56/1)

Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz, FFW Rothenburg, FFW Schillingsfürst, FFW Insingen, FFW Oestheim, FFW Wettringen, FFW Gebsattel

 

Zu einem schweren Verkehrsunfall, an dem insgesamt drei PKWs beteiligt waren, wurden wir am Sonntagnachmittag an eine Kreuzung in der Nähe von Bettenfeld alarmiert. Noch auf der Anfahrt wurde uns per Funk mitgeteilt, dass bereits alle Personen aus den Unfallfahrzeugen befreit werden konnten. Deshalb beschränkte sich unser Aufgabenfeld auf die aktive Unterstützung der anwesenden Sanitäter bei der Reanimation der verletzten Personen.

 


Pressebericht:


Verkehrsunfall fordert zwei Tote und sieben Schwerverletzte

Heute Nachmittag (04.08.2019) kam es auf der Staatsstraße 1040 zwischen dem Rothenburger Ortsteil Herrnwinden (Lkrs. Ansbach) und der Gemeinde Buch (Baden-Württemberg) zu einem tragischen Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurden sieben Personen schwer und zwei Personen tödlich verletzt.

Gegen 14:50 Uhr überquerte der Fahrer eines Ford Fiesta von Lohr kommend, an einer mit Stoppschild geregelten Kreuzung, die vorfahrtsberechtigte Staatsstraße 1040 in Richtung Bettenfeld. Das Fahrzeug war mit fünf Personen besetzt. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Golf, der die Staatsstraße in westlicher Richtung befuhr. Durch den Aufprall wurde der Volkswagen auf einen an der Kreuzung wartenden Peugeot geschleudert.

Die fünf Insassen des Ford Fiesta wurden schwerstverletzt. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen, verstarben zwei der Insassen noch an der Unfallstelle. Fahrer und Beifahrer des Volkswagens, sowie Fahrer und Beifahrer des Peugeot wurden ebenfalls schwer verletzt. Sie wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Zur Versorgung der Verletzten waren drei Rettungshubschrauber an der Unfallstelle gelandet. Die Polizeiinspektion Rothenburg ob der Tauber ist mit der Unfallaufnahme betraut. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur genauen Klärung der Unfallursache ein Gutachter hinzugezogen.

Die Feuerwehren Schillingsfürst, Insingen, Wörnitz, Rothenburg ob der Tauber, Oestheim, Wettringen und Gebsattel unterstützen die Polizei bei den Bergungs-, Absperr- und Umleitungsmaßnahmen. Zur Betreuung der Ersthelfer sind Notfallseelsorger im Einsatz.Die Staatsstraße 1040, sowie die Kreisstraße AN 6 ist derzeit (Stand 16:45 Uhr) für den Verkehr in beiden Richtungen gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

  
Quelle: AnsbachPlus



04.08.2019 - Verkehrsregelung

Beim monatlichen Flohmarkt am Autohof in Wörnitz übernahm unsere Wehr die Verkehrsregelung.